cheating my math lab homework dalhousie thesis regulations essay on life without newspaper 7th grade homework wikispaces

Mustergutachten verhaltenstherapie

30 Jul Mustergutachten verhaltenstherapie

Laut ABCT ist die Inzidenz verschiedener Arten von psychischer Not bei älteren Menschen geringer als bei jüngeren Gruppen, während ältere Menschen, die eine Verhaltenstherapie benötigen, seltener eine Verhaltenstherapie anfordern. Wenn sie behandelt werden, sind ihre Therapien weniger aggressiv als die von jüngeren Gruppen. Die Vorteile von Verhalten und ABA-Therapie für Menschen aller Altersgruppen müssen den Angehörigen des Gesundheitswesens und der Öffentlichkeit klarer kommuniziert werden. Sie könnten selbst entscheiden, dass Sie kognitive Verhaltenstherapie versuchen möchten. Oder ein Arzt oder jemand anderes kann Ihnen eine Therapie vorschlagen. So geht es los: Fragen Sie Ihren Therapeuten oder Arzt, ob die kognitive Therapie die richtige für Sie ist. Diese Techniken können die Arbeit, die Sie mit Ihrem Therapeuten oder Arzt tun, ergänzen, aber sie sind am besten in Kombination mit professioneller Beratung zu tun. Butler und Beck (2000) untersuchten 14 Meta-Analysen zur Wirksamkeit von Becks kognitiver Therapie und kamen zu dem Schluss, dass etwa 80% der Erwachsenen von der Therapie profitierten. Eine Überprüfung der jüngsten Varianten der kognitiven Verhaltenstherapie, einschließlich Achtsamkeits-basierte kognitive Therapie, Akzeptanz-Therapie, und Verpflichtungstherapie, hat gezeigt, dass sie nicht effektiver als CBT sind, und dass sie durch die gleichen zugrunde liegenden Mechanismen arbeiten. [10] Der zweite Faktor, der als Kognitiv, Didaktisch und interpersonal bezeichnet wurde, war der theoretisch vielfältigste der drei Faktoren, die sich herausstellten, darunter Elemente der Akzeptanz- und Verpflichtungstherapie, der kurzen psychodynamischen Therapie, der kognitiven Verhaltenstherapie und der zwischenmenschlichen Therapie. Das heißt, die Elemente innerhalb dieses Faktors schneiden über Psychotherapietraditionen hinweg, die oft als divergierend angesehen werden. Zum Beispiel zeigten Therapeuten-Praxis-Elemente-Befürwortungsmuster, dass diejenigen, die sich um Kernbeziehungen kümmerten, auch an der Kernglaubensarbeit teilnahmen, didaktische Überzeugungen einsetzten, den Einfluss vergangener Erfahrungen auf das Funktionieren berücksichtigten und die zwischenmenschliche Übertragung nutzten.

In EBPs wie der Psychodynamischen Therapie konzentriert sich die kognitive Arbeit auf die Akzeptanz und das Verständnis der Klientenglauben. Andere EBPs, wie z. B. Kognitive Verhaltenstherapie, konzentrieren sich auf die Entwicklung von adaptiveren und genaueren Überzeugungen. Obwohl es eine Gemeinsamkeit unter den Elementen in Faktor 2 in Bezug auf die Berücksichtigung der Bedeutung und des Einflusses von Kognitionen und Beziehungen gibt, stellen die Strategien, die für diese Arbeit verwendet werden, einzigartige und theoretisch unterschiedliche Ansätze dar. Die vielfältigen EBPs, die durch die Praxiselemente innerhalb dieses Faktors dargestellt werden, liefern zusätzliche Beweise für die Verwendung eines eklektischen Satzes von Techniken, die theoretische Orientierungen durchschneiden.

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.